[Rezension] Karin Koenicke – Warum Engel nie Mundharmonika spielen

screenshot_2017-01-18-13-29-33_1

Autorin: Karin Koenicke
Genre: Roman
Verlag: Verkauf durch Amazon Media EU S.à r.l.
Seiten: 336 (Print Ausgabe);
Dateigröße: 1693KB
Format: Kindle Edition

Zum Inhalt:
Im Himmel herrscht höllische Aufregung!
Grund dafür ist der alljährliche „Euromission Schutzengel Contest“, für den ein Engel ausgewählt werden muss. Es erwischt ausgerechnet den himmlischen Organisten Pasiel, der lieber weiterhin Musik machen würde, statt ins winterliche London hinabzufahren.
Im Gegensatz zu ihm hat sein Schützling, eine junge Tätowiererin, mit Klassik nichts am Hut. Als toughe Großstädterin kommt sie auch mit den härtesten Kunden zurecht. Doch dieser altmodisch anmutende Organist, der sich um eine Stelle in ihrer Rockband bewirbt, verwirrt sie. Obwohl er ihr etwas weltfremd erscheint, ist sie von seiner Leidenschaft für Musik fasziniert.
Warum ist er so anders als alle Männer, die sie kennt?

*

Das Cover ist ein Traum. Es ist so wunderschön gestaltet, dass man direkt Lust bekommt, dieses Buch zu lesen.
Der Schreibstil ist sehr locker und leicht, sodass man die Geschichte flüssig durchlesen kann. Karin Koenicke schafft es, ihre Leserinnen und Leser durch sowohl humorvolle, als auch ernste Themen in den Bann dieses Buches zu ziehen. Die Schauplätze des Geschehens sind – im wahrsten Sinne des Wortes – himmlisch beschrieben. Man fühlt sich direkt in das winterliche London versetzt.

Edwina, einer der Hauptcharaktere, mochte ich von Anfang an. Eine sympathische, ehrliche junge Frau, die im Laufe des Buches eine großartige Entwicklung durchläuft.
Pasiel, der zweite Hauptcharakter, lebt – verschrien als Musicus – im himmlischen Reich. Als Schutzengel soll er nun auf die Erde zurückkehren und über Edwina wachen.
Es entwickelt sich eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen beiden, die sämtlichen Höhen und Tiefen des Lebens standhalten muss.
Pasiels Art, sich um Edwina zu sorgen, ist so ehrlich und aufrichtig, dass einem als Leser glatt die Luft wegbleibt. Karin Koenicke entführt den Leser in eine Liebesgeschichte der anderen Art. Auch die Musik kommt in diesem Buch nicht zu kurz, klassische Musik und moderne Rockmusik bringen sich ideal in Einklang.

*

Fazit:
Eine himmlische Liebesgeschichte, mit einer Prise Humor, Musik und wundervoll ausgearbeiteten Protagonisten. Ein Muss für jeden Leser, der sich gerne einmal verzaubern lassen möchte.

Wenn ihr Lust habt, schaut doch einfach mal HIER vorbei.

„Warum Engel nie Mundharmonika spielen“ bekommt von mir 5/5 Eselsohren

eselsohreselsohreselsohreselsohreselsohr

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s